Ein Resümee der Saison 2020/21

Am 28.02. beendeten wir die Wintersaison 2020/21.

Diese außergewöhnliche Saison war wie keine andere zuvor, aber mit viel Vorbereitung im Hintergrund und Engagement unserer Mitarbeiter und Gäste konnten wir das Beste aus der Situation machen - und euch ein paar Stunden unbeschwerte Auszeit an der frischen Luft bieten. Ein großes DANKE geht an Euch, alle JAUerling Besucher, dass ihr alle Regelungen und Änderungen selbstverständlich, und mit viel Eigenverantwortung angenommen und umgesetzt habt.

 
Ein kleiner Rückblick und Fazit der Saison...
 
...alles begann mit einer großen Ungewissheit. Das Einzige was uns bewusst war, war dass dieser Winter genaueste Planung und zugleich höchste Flexibilität forderte um die größtmögliche Sicherheit zu bieten. Wochen bevor klar war, ob die Saison überhaupt stattfinden wird, haben wir bereits ein detailliertes Sicherheitskonzept ausgearbeitet, bei dem alle am JAUerling involviert waren, um dann bestmöglich vorbereitet zu sein, wenn es soweit ist und sich der Schlepplift wieder zu drehen beginnt. Um die Weihnachtszeit, als es grünes Licht gab, musste alles rasch umgesetzt werden und unsere Mitarbeiter auf mögliche Szenarien vorbereitet werden. Eines war von Anfang an klar, egal ob Regelung oder nicht, unsere Mitarbeiter am JAUerling werden jede Woche getestet und so spielte sich das Ganze schnell ein. Der anfängliche Gedanke ob sich auch unsere Gäste an die Regeln halten werden legte sich in den Weihnachtsferien rasch, als feststand, dass sich alle nach bestem Gewissen bemühten. Spätestens nach den Ferien brachte jeder eine solche Selbstverständlichkeit mit, die Regelungen einzuhalten, dass dies auch für unsere Mitarbeiter eine große Erleichterung darstellte. 
 
Eine große, aber durchaus positive Umstellung für uns war das Online Ticket System, welches wir in weniger als zwei Wochen auf die Beine stellten. Das System funktionierte von Anfang an sehr gut, Kleinigkeiten wurden durch das Feedback der Gäste in den ersten Tagen sofort angepasst und erleichterten die Bedienung. Alles in allem hat sich diesen Winter der Besucherstrom über die Saison besser verteilt als die Jahre zuvor - weniger Gäste in den Ferienzeiten, dafür mehr im Jänner und wochentags. Es wurden keine Ganztagestickets verkauft, sondern Vormittags-, Nachmittags- und Abendkarten um mehr Gästen die Möglichkeit zu geben den JAUerling zu besuchen. Durch die strenge Limitierung der Kapazitäten ergab sich auch ein deutlicher Vorteil für alle Skifahrer - die Wartezeit am Lift war stets kurz und auf der Piste war immer genug Platz um feine Schwünge in den Schnee zu ziehen. 
 
Doch der JAUerling wird erst richtig zum JAUerling, wenn man das Angebot rundherum ansieht - Durch die kreativen Angebote der Skihütte war auch für kleine Stärkungen To-Go zwischendurch gesorgt und in der Skischule haben wir viele freudige Gesichter im Einzelunterricht erlebt. Sitzmöglichkeiten wurden mit genügend Abstand zur Hütte aufgebaut um wieder zu Kräften zu kommen oder die Sonne zu genießen. 
 
Jeder trug seinen wichtigen Teil dazu bei, dass diese außergewöhnliche Saison bestmöglich verlaufen ist. Man muss jedoch hier dem Wort "bestmöglich" große Bedeutung zuschreiben - denn alles in allem ist diese Saison natürlich keinesfalls mit den letzten Saisonen vergleichbar, vor allem wenn man, abgesehen von den hohen Mehrkosten durch das Sicherheitskonzept, an gut gelaunte Kinder Skigruppen oder eine volle Terrasse bei der Skihütte denkt. Deshalb freuen wir uns auf den nächsten Winter, wenn wir hoffentlich wieder viele Skitage genießen können wie sie einmal waren. 
 

DANKE und bis bald am JAUerling,
euer JAUteam